Modellprojekt in Ohlsbach: Rundum versorgt im Alter

Die Firma Optimalhaus Gengenbach, Bauträger und Investor, hat  in enger Zusammenarbeit mit der Gemeinde Ohlsbach und der Sozialstation Kinzigtal ein modellhaftes Konzept für Senioren entwickelt. Es enthält drei sich ergänzende Wohnformen: Betreute Wohnungen, eine ambulant betreute Wohngruppe und eine Tagespflege.

Alle Beteiligten der Modelleinrichtung für Senioren in Ohlsbach freuen sich über die inzwischen erfolgte Baugenehmigung. Sie wurde durch die zügige Bearbeitung des Gemeinderates und Verwaltung der Gemeinde Ohlsbach, allen voran Bürgermeister Bernd Bruder und Marcel Stoeckel, Leiter des Bürger-, Bau- und Ordnungsamtes und der Baubehörde möglich. Jetzt kann die Baumaßnahme am »Feldgarten« in Ohlsbach in Kürze beginnen. Die elf Wohnungen sind senioren- und rollstuhlgerecht. Großer Wert wurde bei der baulichen Ausstattung auf einen hohen Sicherheitsstandard gelegt. So sind alle Wohnungen mit modernster Technik ausgestattet, wie Videosprechanlage, Hausnotrufgerät, Einbruchschutz an den Fenstern und vieles mehr. Alle Wohnungen besitzen einen Balkon, auf dem man Dank der ruhigen Lage Aussicht und Natur genießen kann.

Die Grundversorgung ist das Kernstück einer Betreuten Wohnanlage. Sie wird von der Sozialstation Kinzigtal, Gengenbach angeboten und erbracht. Neben der Versorgungssicherheit steht die Förderung der Gemeinschaft, nachbarschaftlichen Kontakten und gegenseitige Unterstützung im Vordergrund.

Zur Beratung der Bewohner halten Marlene Seemann, Pflegedienstleitung der Sozialstation Kinzigtal und Monika Köbele, Vorsitzende des gemeinnützigen Vereins Seniorenhilfe Plus turnusmäßig Sprechstunden ab. Sie informieren zu Fragen über Leistungen der Pflegekassen und der Sozialhilfe. Auch Ohlsbacher Bürger erhalten eine Beratung, auch wenn sie nicht in der Anlage wohnen.

Gemeinsamer Haushalt

Zwölf hilfe- und pflegebedürftige Senioren leben in einem gemeinsamen Haushalt zusammen und werden von Betreuungskräften der Sozialstation Kinzigtal unterstützt. Dabei hat jeder Bewohner seinen eigenen Schlaf- und Wohnbereich, den er nach eigenen Vorstellungen gestalten und einrichten kann. Küche, gemeinsame Aufenthaltsräume und Esszimmer runden das Raumangebot ab.

Ziel dieser Wohnform ist, die Selbstständigkeit und Selbstbestimmung des pflegebedürftigen Menschen so weit wie möglich zu erhalten und somit eine individuelle Lebensgestaltung zu ermöglichen.
Die Tagespflege in Ohlsbach öffnet montags bis freitags von 8 bis 16.30 Uhr. Die Pflegeversicherung übernimmt weitgehend die Kosten für die Versorgung in dieser Einrichtung. Sie ergänzt das vorhandene Betreuungsangebot in Ohlsbach. Die Seniorenhilfe Plus e.V. hat vor zwei Jahren gemeinsam mit der Gemeinde Ohlsbach eine Seniorengruppe ins Leben gerufen, die sich inzwischen zwei Mal wöchentlich trifft. Fachkräfte und ehrenamtliche Helfer gestalten mit den Senioren einen abwechslungsreichen Tag und sorgen somit auch für die pflegenden Angehörigen für Entlastung.

Alle drei Wohnformen befinden sich im Rahmen des Wohn- und Teilhabegesetz und eröffnen die Möglichkeit der Finanzierung durch die Pflegekassen und Sozialhilfeträger.

Offenburger Tageblatt 04.10.2016

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar